top of page

Think BiG!

Ziele
Limits
Werte
Glaube
Träume

Meine Philosophie

Über den Glauben an mich selbst und den unwiderstehlichen Reiz des Kletterns

Den Reiz des Kletterns  spüre ich vor allem beim "schweren Klettern" .  Unabhängig vom absoluten Klettergrad beudeutet "schwer klettern" für mich sehr nah an mein physisches Limit zu kommen .  Die hohe Kunst des  schweren Kletterns ist es den Spaß dabei nicht zu verlieren. Viele Hobbykletterer sagen mir, dass sie nur "zum Spaß klettern" wollen. Das will ich  und das mache ich auch, sonst würde ich nicht so viel Zeit mit Trainieren und Klettern verbringen. Spaß beim Klettern ist für mich Voraussetzung, um weiter am Klettern oder besser gesagt am Fels festzuhalten. In schlechten Zeiten ändere ich mein Training, suche mir eine andere Route, reise ab oder als Ultima Ratio höre auf zu klettern. Wovon die Freude am Klettern abhängt, ist vielseitig. Ein großer Faktor ist der Fortschritt. Solange ich besser werde, kann ich gar nicht genügend Griffe anpacken, aber auch andere Faktoren spielen eine Rolle...

bottom of page